Schlagwort-Archive: Gefühle

Er hat „Malu“ gesagt

SommerfestEs ist Sommerfest im Heim. Natürlich scheint die Sonne und alles ist fein hergerichtet. Girlanden schmücken den Zaun, Biertischgarnituren sind im Hof aufgestellt, Blumenkästen frisch dekoriert und zur Zierde neu aufgestellt. Eine Band schmettert (etwas zu laut) abwechselnd die neuesten Popsongs und Volkslieder. Alle sind fröhlich, holen sich Kuchen und Kaffee, viele Verwandte sind da und schnattern mit Bewohnern und Mitarbeitern um die Wette. Er hat „Malu“ gesagt weiterlesen

Seitenlage

Sonniges Einzelzimmer im Pflegeheim„Ihr Vater sitzt schon seit einer halben Stunde fröhlich im Gemeinschaftsraum“, sagte die Mitarbeiterin als ich das letzte Mal im Heim war. Ich starrte sie ungläubig an, lief ins Zimmer und wirklich, da saß er. Als er mich kommen sah, huschte ein Lächeln über sein Gesicht. Das bildete ich mir nicht ein. Ich setzte mich neben ihn, er drehte den Kopf zu mir und hauchte einen Kuss auf meine Wange zur Begrüßung. Ich war sprachlos, das gab‘s schon lange nicht mehr. Seitenlage weiterlesen

Alte Bilder wecken Erinnerungen

alteBilder2Was könnte das Zimmer meines Vaters schmücken und ihn gleichzeitig an Zuhause, die alten Zeiten und die Familie erinnern? Diese Frage stellte ich mir, als er im August 2013 ins Heim kam. Da fiel mir ein, dass er zeit seines Lebens immer ein großer Hobbyfotograf war. Da müsste doch was zu finden sein.

Ich wurde fündig. In seinem Büro-Werkstatt-Keller fand ich die alten Fotoalben und mindestens 5000 Dias. Ich vergrub mich in alten Erinnerungen. Alte Bilder wecken Erinnerungen weiterlesen

Seit wann isst du Leber?

Backfisch mit KartoffelsalatDiese Frage aus dem Film „Honig im Kopf“ beamte mich um ca. drei Jahre zurück. Wir saßen am Mittagstisch, ich hatte für uns Fisch gebacken und für meinen Vater ein Schnitzel, da er zeit seines Lebens keinen Fisch gegessen hatte. Beherzt packte er zu und nahm sich einen Backfisch, wir schauten uns an und ich sagte: „Papa, seit wann isst du Fisch?“ Mein Vater schaute mich ganz erstaunt an und erwiderte: „Der sieht doch lecker aus, also schmeckt er!“ Seit wann isst du Leber? weiterlesen

Erkennen – was ist das?

Businessman holding a paper with question marks in front of his„Herr Schäfer, schauen Sie mal, Sie haben doch Besuch“, sagt die Mitarbeiterin des Heims zu meinem Vater, als er den Gemeinschaftsraum betrat, mit mir im Schlepptau. Wir waren zum 3. Mal innerhalb von fünf Minuten dort. Er war wieder sehr unternehmungslustig. Was bedeutet: er liegt im Bett, steht auf, zieht sich die Hose und die Schuhe an, läuft in den Gemeinschaftsraum, schaut sich um und läuft wieder zurück in sein Zimmer, zieht die Schuhe und die Hose aus, legt sich ins Bett. Erkennen – was ist das? weiterlesen

Eine Schwiegertochter macht Mut

(Gastbeitrag von  Nicole Clasani-Briskot)Helping hand

Heute war wieder so ein Tag.
Ein Tag, den Angehörige von Demenz-Patienten gerne aus ihrem Leben streichen möchten.

Wochenanfang – der Wochenorganisationsanruf bei der Schwiegermutter  – was steht diese Woche an. Die Themen: Tagespflege, Arztbesuche, die Organisation anderer Termine, Betreuungsausbau, Beistand, Einkäufe. Sie weint, hat in den letzten beiden Tagen kaum geschlafen. Eine Schwiegertochter macht Mut weiterlesen

Rapsfelder

Landschaft im Frühjahr - Rapsblüte  -  1761„Schau mal da links ist ein riesiges Rapsfeld!“ Ich zeigte mit der ganzen Hand auf die linke Straßenseite. Mein Vater schaute gar nicht rüber, sondern starrte vor sich hin. Es war im Mai 2014. Ich hatte ihn zu einem Ausflug in seine alte Heimat mitgenommen. Vielleicht hatte ich eine zu romantische Vorstellung, dass er vieles wieder erkennen würde, wenn wir durch die Landschaft des Vogelsberges fuhren. Zumindest wurde die Romantik schon nach 10km gestoppt, als er sagte: „Ich muss mal kacken!“ Rapsfelder weiterlesen

Auf Aprikosen schmiert man keine Butter

ripe juicy apricots on wooden table(Gastbeitrag von Birgit Natale-Weber)

Gretel greift zum Messer, sie will die Butter haben. „Mama“, sagt David vorsichtig, „auf Aprikosen schmiert man keine Butter.“ Die alte Dame wundert sich. „Nicht?“, fragt sie, und schiebt die Butterdose zur Seite. (Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm „Vergiss mein nicht“, David Sieveking.) Auf Aprikosen schmiert man keine Butter weiterlesen

Auf Streife

Human silhouette with flashlight in shadow on wood background, XIch schrecke hoch und denke im ersten Moment: „Da sind Einbrecher im Haus!“ Was soll ich tun? 1000 Gedanken schwirren mir durch den Kopf und – ich muss unbedingt auf Toilette. Also, was nun? Langsam, ganz langsam, stehe ich aus dem Bett auf und versuche mich, so geräuschlos wie möglich anzuziehen. Da! Schon wieder ein Geräusch, diesmal näher als vorher. Ein bisschen mulmig ist‘s mir schon. Auf Streife weiterlesen

Alte Lieder

Folklore„Hoch auf dem gelben Wagen, sitz ich beim Schwager vorn. Vorwärts die Rosse traben, lustig schmettert das Horn. Felder und Wiesen und Auen, wogendes Ährengold. Ich möchte ja so gern noch bleiben, aber der Wagen, der rollt.“ Mein Vater trällert lustig beim Sommerfest im Juli 2014 dieses Lied mit, schaut mich fröhlich an und sagt: „Das hat doch mal der Scheel gesungen!“ Alte Lieder weiterlesen